Führungskultur

Als Führungspersonen haben wir den Auftrag, in einer wert­schätzen­den Haltung, Ent­scheidungen verantwortungsvoll zu treffen um so unserer Philosophie des "dienenden" gerecht zu werden.

Ziel unserer Führungsarbeit ist die Umsetzung des Leitbildes in die Praxis. Wir führen, indem wir Teilziele miteinander vereinbaren. Wir begleiten und fördern die Mitunternehmenden auf dem Weg zum gemeinsamen Ziel.

Die leitenden Personen der Alters- und Pflegeheim AG unterstützen und fördern sich gegenseitig. Sie sind sich ihrer Verantwortung gegenüber den Mitunternehmenden und der Organisation bewusst. Gemeinsam schaffen wir eine Umgebung, in der Vertrauen gedeihen kann. Gegenseitige Offenheit und Wertschätzungen prägen unseren gemeinsamen Umgang. Wir sind bereit, Konflikte anzugehen und auszutragen.

Unsere Organisation hat einfache, klare und effiziente Strukturen, anwendbare Führungsinstrumente und festgelegte Informationswege. Wir fördern die Weiterentwicklung von Arbeitsabläufen und Dienstleistungen. Wir arbeiten kostenbewusst und kostendeckend. Die Ressourcen setzen wir sinnvoll und zweckmässig ein.

Wir pflegen ein Arbeitsklima das geprägt ist durch Ehrlichkeit, Toleranz und Humor. Für die Vorgesetzten bedeutet dies, die notwendigen Strukturen und Unterstützung zur Konfliktbereitung zu bieten. Allenfalls nimmt der Vorgesetzte die Rolle als Vermittler wahr.

Zu unserem Führungs- und Kommunikationsverständnis gehören vier Grundpfeiler.

Spielen, Spass haben!
Manche Menschen halten Spielen für das Gegenteil von Arbeit. Spielen, Freude haben mit den Teamkollegen und den Bewohnern stärkt uns psychisch und seelisch und lässt unsere Arbeit zu einem Erlebnis werden. Wir gehen unsere Arbeit spielerisch an, wir haben Spass bei der Arbeit. Durch unsere Freude und unser Lachen bereichern wir die BewohnerInnen, die Angehörigen und unser Team.

Anderen Freude bereiten!
Wir achten auf Kleinigkeiten, mit denen wir den BewohnerInnen, Angehörigen und unseren TeamkollegInnen eine grosse Freude bereiten können. Meistens braucht es sehr wenig um eine Atmosphäre der Freude, Achtsamkeit und Dankbarkeit zu verbreiten. Alles was wir aussenden findet wieder zu uns zurück. Ein Lächeln wird mit einem Lächeln erwidert, auf eine positive Handlung bekommt man ein Dankeschön, meine Freude für andere wird mich erfüllen.

Präsent sein!
Es ist die Kunst, sich total auf den Moment und die Person, mit der man sich in diesem Moment befasst zu konzentrieren. Wir hören unseren BewohnerInnen und TeamkollegInnen ganz bewusst zu. Wir warten nicht einfach ab, bis wir "dran sind". Jede Tätigkeit, die wir ausführen, tun wir ganz bewusst und mit hoher Wertschätzung.

Die persönliche Einstellung wählen!
Dies ist der wichtigste Grundpfeiler, auf dem die andern drei Punkte aufgebaut sind. Viele Menschen glauben, dass sie keine Kontrolle über ihre persönliche Haltung und Einstellung haben. Wer begreift und akzeptiert, dass er selbst seine Arbeitseinstellung wählt zeigt Verantwortungsbewusstsein. In dem Moment, in dem wir morgens aufstehen und uns anziehen, ziehen wir bewusst oder unbewusst unsere Einstellung für den Tag an! Wir entscheiden uns, wie wir dem neuen Tag und den Menschen begegnen.

Spielen, Spass haben!


Anderen Freude bereiten!


Präsent sein!


Die persönliche Einstellung wählen!